ALLGEMEINES

Schriftdolmetscher*innen übertragen das gesprochene Wort (Lautsprache) simultan in die geschriebene Sprache (Schriftsprache) und bieten damit eine Kommunikationsunterstützung für unterschiedliche Zielgruppen und Anforderungen.

Schriftdolmetscher*innen geben das Gesprochene neutral, unparteiisch und ohne Wertung wieder. Sie unterliegen der Schweigepflicht.

Zielgruppe

Schriftdolmetschen ermöglicht barrierefreien Zugang zu Kommunikation für Hörbeeinträchtigte oder Gehörlose, Menschen mit nicht deutscher Muttersprache, Lernschwierigkeiten oder sprachlichen Defiziten. Aber auch Menschen, die keine sprachlichen oder körperlichen Hindernisse überwinden müssen, profitieren von der Schriftdolmetschung, da die zusätzliche visuelle Kommunikationsschiene das Verständnis erheblich erleichtert.

Einsatzgebiete

Schriftdolmetscher*innen kommen überall dort zum Einsatz, wo Kommunikationsunterstützung benötigt wird, wie:

  • Veranstaltungen,
  • Universitäten und Schulen,
  • Arbeitsplatz (Betriebsversammlungen, Dienstbesprechungen etc.),
  • Fort- und Weiterbildungen,
  • Behörden- und Gerichtstermine,
  • Arztbesuche uvm

Schriftdolmetsch-Service

Die Verschriftlichung kann je nach Setting und Klient*innenwunsch in unterschiedlicher Form erfolgen:

  • als individuelle Live-Mitschrift zum Mitlesen am Computer (u.a. Schulen, Universitäten, berufliche Fortbildungen, Arztbesuche),
  • als Projektion mittels Beamer für ein größeres Publikum (u.a. Tagungen, Vorträge),
  • als Untertitel zu bestehenden Präsentationen etc.

Ebenfalls angepasst an die Bedürfnisse der Kund*innen ist die Schriftdolmetschung hinsichtlich Sprachniveau und Ausführlichkeit.
Dem Kund*nnenwunsch entsprechend erstellen wir entweder eine weitgehend wortwörtliche Live-Mitschrift, eine vereinfachte Version unter Verwendung „Leichter Sprache“ oder eine Zusammenfassung.

Methoden

Der erforderliche Output wird mit unterschiedlichen Methoden erreicht. Entweder mittels konventioneller Methode (Schnellschreiben unter Zuhilfenahme eines Kürzelsystems) oder durch Respeaking (mittels Spracherkennungssoftware). Weitergehende Informationen zu den Methoden finden Sie hier.

Auftraggeber

Beauftragt werden Schriftdolmetscher*nnen entweder direkt von den Klient*nnen, von Veranstalter*nnen, Firmen, Gerichten oder anderen Institutionen, die im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention die akustische Barrierefreiheit gewährleisten wollen.

nach oben