ABWICKLUNG

Wir werden entweder direkt von KlientInnen, VeranstalterInnen, Firmen oder Gerichten oder anderen Institutionen, die im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention die akustische Barrierefreiheit gewährleisten wollen, beauftragt.

Wenn Sie unser Schriftdolmetsch-Service benötigen, helfen wir Ihnen gerne bei der Planung. Für die Bearbeitung Ihrer Anfrage sind folgende Informationen für uns wichtig: Datum, Uhrzeit, Ort, Thema, Einzel- oder Eventsetting.

Settings unter einer Stunde werden einzeln von uns begleitet, bei längeren Einsätzen werden aus Gründen der Qualitätssicherung zwei, sich regelmäßig abwechselnde SchriftdolmetscherInnen geplant.

Je besser die Planung,
desto besser die Qualität und das Ergebnis!

Kostenvoranschlag

Wir erstellen einen individuellen und unverbindlichen Kostenvoranschlag. Dieser wird oft schon vorab für die Einreichung von Förderanträgen benötigt.

Vorbereitung

Wir bereiten uns fachlich und inhaltlich sorgfältig auf ein Setting vor. Bei Veranstaltungen stellen Sie uns bitte zeitgerecht Vortragsmaterialien zur Vorbereitung zur Verfügung (Ablaufplan, Rednerliste, Präsentationen, wenn vorhanden, Fremdwörter/Fachbegriffe etc.), Kontaktdaten der KlientInnen beziehungsweise AnsprechpartnerInnen vor Ort.

Arbeitsbedingungen/Equipment

Wir bringen benötigtes Equipment, wie Laptop, Stativ und Kabel selbst mit. Von Seiten der AuftraggeberInnen muss für einen Stromanschluss, Sitzmöglichkeit mit guter Akustik und bei Bedarf Beamer und Monitor gesorgt werden.

Mitschriften und Protokolle

Aus den gedolmetschten Texten können auf Wunsch der KlientInnen Mitschriften und Protokolle angefertigt werden. Dies muss im Vorfeld vereinbart werden, da die Mitschriften ansonsten sofort nach dem Einsatz aus Datenschutzgründen gelöscht werden müssen.

Ausnahmeregelungen gibt es für Universitäten und Schulen. Nach Absprache mit den Vortragenden wird eine korrigierte Mitschrift per E-Mail an die StudentInnen/SchülerInnen nachgereicht.

nach oben